Die Vorteilhaftigkeit relativer Anreizschemata unter - download pdf or read online

By Strangfeld Oliver

Relative Anreize bieten eine Möglichkeit kostenoptimale und leistungsfördernde Verträge für supervisor zu gestalten. Es besteht allerdings das Risiko von Absprachen der supervisor untereinander zu Ungunsten des Unternehmens. Oliver Strangfeld untersucht, unter welchen Voraussetzungen der Einsatz relativer Anreizschemata empfehlenswert ist und wann bei ihrer Anwendung Schaden droht. Grundlage des Simulationsmodells bildet eine umfangreiche examine bestehender empirischer Arbeiten zur Kollusionsproblematik auf der foundation des Konzepts der Stylized proof.

Show description

Read Online or Download Die Vorteilhaftigkeit relativer Anreizschemata unter Berücksichtigung der Kollusionsgefahr: Eine agentenbasierte Simulation PDF

Best management books

Get Integrated Solid Waste Management: a Life Cycle Inventory PDF

The 1st variation defined the idea that of built-in Waste administration (IWM), and using lifestyles Cycle stock (LCI) to supply the way to check the environmental and financial functionality of reliable waste structures. genuine examples of IWM structures and released debts of LCI types for stable waste are actually showing within the literature.

Corporate Management, Governance, and Ethics Best Practices by S. Rao Vallabhaneni PDF

Representing a unmarried and collective voice for the total company administration occupation, company administration, Governance, and Ethics most sensible Practices offers a cohesive framework for organization-wide implementation of the easiest practices utilized by trendy major businesses and is an authoritative resource on most sensible practices overlaying all features of abusiness company, together with governance and ethics.

Project Management for Mere Mortals(R) by Claudia M. Baca PDF

“Project administration for Mere Mortals is a needs to learn for all undertaking managers with tasks for big or small initiatives, despite or product. Baca has cleverly taken the (sometimes) tricky lexicon of venture administration and distilled it into easy-to-read, comprehensible thoughts.

Management science in hospitality and tourism: theory, by Muzaffer Uysal, Zvi Schwartz, Ercan Sirakaya-Turk PDF

"Management technological know-how in Hospitality and Tourism is a well timed and certain publication concentrating on administration technology functions in tourism and hospitality settings. the tutorial scope of administration technology in brand new international is very interdisciplinary and never constantly unavoidably quantitative. The books comprises such issues as: quantitative method of tourism structures; tracking and forecasting vacationer actions; measuring forecasting accuracy in hospitality; gigantic information analytics and knowledge approach; best-worst scaling strategy; partial least squares structural equation modeling (PLS-SEM); call for research in tourism; frontier techniques to functionality size in hospitality and tourism; evidence-based analytics for productiveness dimension; potential administration utilizing time sequence; gravity version; shift-share research; vacation spot popularity and function measures; overbooking examine in hospitality; vacationer pride, an index procedure; basic functionality measures in hospitality.

Extra info for Die Vorteilhaftigkeit relativer Anreizschemata unter Berücksichtigung der Kollusionsgefahr: Eine agentenbasierte Simulation

Sample text

Eine mit statistischen Schwankungen behaftete Entlohnung mit dem Erwartungswert E für ihn einen geringeren Nutzen darstellt als eine deterministische Entlohnung in Höhe von E,84 Damit führt die Existenz von statistischen Schwankungen der Entlohnung auch bei einem unveränderten Erwartungswert zu einer Verringerung des Nutzens fiir den Agenten. Um den gleichen Nutzen wie im Falle einer deterministischen Entlohnung zu realisieren, verlangt der Agent eine so genannte Risikoprämie. 8S Da der fiir die Annahme des Vertrags durch den Agenten vorausgesetzte Mindestnutzen sich gegenüber dem Szenario ohne externe Einflüsse um genau diese Risikoprämie erhöht, schlägt sich die Unsicherheit der Entlohnung kombiniert mit der Risikoscheue des Agenten in höheren Kosten für den Prinzipal nieder, Die bisher entwickelte Problemstruktur entspricht einem fünfstufigen PA-Modell entsprechend Abbildung 3," 11 12 S3 14 85 16 Zur vereinfachung wird in den meisten Modellen der Aldionsraum des Agenten auf diskrete Anstrengungsniveaus beschrinkt und gezeigt, dass unter den genannten Bedingungen der Agent das niedrigere Anstrengungsniveau wihlen wird.

In diesem Fall versuchen sie, ausschließlich ihren individuellen Nutzen zu maximieren. Die Agenten könnten aber auch versuchen, durch Absprachen ihren gemeinsamen Nutzen zu maximieren, oder es könnten sich Teilgruppen bilden, die innerhalb der jeweiligen Gruppe kooperativ handeln, sich gegenüber den verbleibenden Agenten aber nicht kooperativ verhalten. 108 Die Untersuchung, wie wahrscheinlich die Ausbildung von Kooperatiooen der Agenten untereinander ist und ob und in welcher Höhe dadurch ein Schadeo für den Prinzipal entstehen kann, steht im Mittelpunkt des Interesses dieser Arbeit.

55. m Vgl. Krapp (2000a), S. 56. III Kapitel 2: Modellierung von DelegationsbezieJumgen 30 Ein-Agenten-Fall beginnt die Ableitung mit einer Lohnfunktion in Form. eines Grundlohnes sowie eines Anteils proportional zu dem erzielten Ergebnis: (2-23) Das Ergebnis y ist der Vektor der Ergebnisse aller n-Agenten und V eine quadratische Matrix bestehend aus den Koeffizienten zur Verknüpfung der Ergebnisse aller Agenten. Auf Basis dieser allgemeinen Form der Entlohnung von Ai kann mm auch das Ergebnis der Agenten i 'f:.

Download PDF sample

Rated 4.63 of 5 – based on 16 votes