Get La ceremonie des adieux; suivi de Entretiens avec Jean-Paul PDF

By Simone de Beauvoir, Gallimard Folio edition

Témoignage sur les dix dernières années de Sartre. On connaît l. a. dévotion de Beauvoir pour le grand penseur, même s'il lui arrive de manifester son attachement d'une façon bien particulière: en faisant un étalage assez impudique de los angeles déchéance de Sartre vaincu par les abus, l. a. maladie et l. a. vieillesse. Des entretiens qui ont european lieu au cours de l'été 1974, entre Sartre et Beauvoir, occupent l. a. majeure partie du quantity. Ils complètent (mais aussi répètent) tant Les mots que le movie consacré à Sartre. Ils sont précieux pour mieux saisir l. a. personnalité et les contradictions de l'auteur de l. a. nausée.

Show description

Read Online or Download La ceremonie des adieux; suivi de Entretiens avec Jean-Paul Sartre, août-septembre 1974 PDF

Similar foreign language fiction books

Download e-book for kindle: Das Spiel Azad by Iain Banks, Rosemarie Hundertmarck

SpielernaturenJernau Morat Gurgeh ist der beste Spieler in der KULTUR, und in allen Spielen ist er unschlagbar. Da hört er von dem Spiel Azad, das alle acht Jahre in Groasnachek in der Großen Magellanschen Wolke gespielt wird, dem Herrschaftsbereich des Imperiums. Gurgeh soll für die KULTUR an dem Spiel teilnehmen.

Download e-book for kindle: Die Show (Roman) by Richard Laymon

Eigentlich ist es ein ganz normaler Tag im August des Jahres 1963: Der kleine Ort Grandville ächzt unter der Sommerhitze, während zugleich eifrig Vorbereitungen für die große »Vampirshow« – eine paintings Dracula-Musical – getroffen werden, die am Abend stattfinden soll. Doch es ist der Tag, der das Leben dreier Jugendlicher für immer verändern wird.

Extra resources for La ceremonie des adieux; suivi de Entretiens avec Jean-Paul Sartre, août-septembre 1974

Sample text

Er meinte damit das Studium, das Universitätsleben und die Stadt, wenn ich ihn richtig verstanden hatte. Als einsamer Student der Altnordistik in einer Riesenstadt, der nie zuvor im Ausland gewesen war und keine anderen Angehörigen hatte als eine arme Tante in Island, hatte ich einige Hoffnung auf den Professor gesetzt. Ich vertrödelte den halben Tag. Die Dame, die mir das Zimmer in der Skt. Pedersstræde vermietete, stand in der Tür, als ich nach ziellosem Bummeln durch die Stadt nach Hause kam.

Als sie im Haus waren, ging der Bauer sofort zur offenen Feuerstelle in der Küche und legte Holz nach. Der Ankömmling setzte sich mit dem Behälter hin, und nach einigen Anstrengungen gelang es ihm, ihn zu öffnen. Er fischte den Inhalt mit dem Zeigefinger heraus, betrachtete ihn eingehend und schien zufrieden zu sein mit dem, was er gefunden hatte. �Die Leute im Tal werden staunen, wenn sie das hören«, sagte der Bauer und starrte auf den Inhalt. Der Mann blickte hoch. «, erklärte der Bauer. Der Mann stand auf.

In erster Linie war ich aber wegen meiner einzigen wahren Leidenschaft nach Kopenhagen gekommen, wegen der isländischen Handschriften aus dem Mittelalter. Zu dieser Zeit wurden unsere kostbarsten Schätze alle in der Königlichen Bibliothek und im Handschrifteninstitut aufbewahrt, das nach Árni Magnússon benannt war; es war damals in der Universitätsbibliothek untergebracht. Dort befanden sich Flateyjarbók, Möðruvallabók, der Codex Regius mit den Eddaliedern, die Njáls saga und viele, viele andere Manuskripte.

Download PDF sample

Rated 4.09 of 5 – based on 4 votes