Untersuchungen über das Fräsen von Baustahl sowie über den by Prof. Dr.-Ing. H. Opitz (auth.) PDF

By Prof. Dr.-Ing. H. Opitz (auth.)

Show description

Read or Download Untersuchungen über das Fräsen von Baustahl sowie über den Einfluß des Gefüges auf die Zerspanbarkeit PDF

Best german_4 books

Ingenieurmechanik 2: Deformierbare Körper - download pdf or read online

Der vorliegende zweite Band setzt die "Ingenieurmechanik" mit der Festigkeitslehre castle. Nach Einf? hrung der Grundbegriffe (Spannungstensor, Verschiebungsvektor, Verzerrungstensor) werden die Stoffgleichungen des linear elastischen ok? rpers besprochen. Die folgenden Kapitel behandeln Zug, Biegung und Torsion von Balken und St?

Download PDF by Georg Herberg: Handbuch der Feuerungstechnik und des Dampfkesselbetriebes:

Dieser Buchtitel ist Teil des Digitalisierungsprojekts Springer booklet data mit Publikationen, die seit den Anfängen des Verlags von 1842 erschienen sind. Der Verlag stellt mit diesem Archiv Quellen für die historische wie auch die disziplingeschichtliche Forschung zur Verfügung, die jeweils im historischen Kontext betrachtet werden müssen.

Download PDF by Dr.-Ing. Kurt Lange, Dr.-Ing. Heinz Meyer-Nolkemper (auth.): Gesenkschmieden

Einführung. Grundlagen. Werkstoffe und Halbzeug. Gesenkschmiede-Verfahren. Werkzeuge zum Gesenkschmieden. Gesenkschmiedemaschinen. Arbeitsgänge im Gesenkschmiedebetrieb vor und nach dem Schmieden. Der Gesenkschmiedebetrieb. Das Gesenkschmiedestück. Schrifttum. Sachverzeichnis.

Additional info for Untersuchungen über das Fräsen von Baustahl sowie über den Einfluß des Gefüges auf die Zerspanbarkeit

Example text

Die Stähle 111 und IV (Abbildung 26 und 27) haben gegenüber den beiden ersten nur wenig erhöhten Kohlenstoffgehalt, weisen aber in ihrem Gefügen bereits ausgeprägte Perlitausscheidungen auf (Abbildung 6 und 8), wodurch der Zusammenhang des zähen, zu Verklebungen neigenden Ferrits eine gewisse Unterbrechung erfährt, die sich auf den Verlauf der Kolkstandzeitkurven verbessernd auswirkt. Zu den noch niedrigeren Schnittgeschwindigkeiten - etwa 150 bis 200 m/min - ist der Beginn der verstärkten Auskolkung bei dem Stahl V verschoben (Abbildung 28).

Der Abstand von der Diagonalen bis zur Spitze des Profiles wurde durch ein Meßokular auf 0,5 ~ genau vermessen. Da nach aufgetretenem Verschleiß die Messung neu erfolgt und der Verschleiß durch Differenzbildung ermittelt werden muß, ist eine sehr genaue Messung des genannten Abstandes erforderlich. h. gerade noch außerhalb der Kontaktfläche von Span und Werkzeug gelegt. Bei der gewählten Lage war eine Kerbwirkung des Diamanteindruckes auf die Schneidplatte nicht zu befürchten. Es war darüberhinaus wünschenswert, die Verschleißformen des Werkzeuges näher zu kennen.

Zu negativen Werten - bei Stählen höherer Festigkeit. Die siebente Versuchsreihe befaßte sich mit einem veränderten Zustellverfahren. Anlaß dazu gab die ungünstige Spanbildung. Es werden hierbei zwei Schnitte genommen, bei denen das Gewindeprofil nach Abbildung 50 ausgearbeitet wurde. h. der Spanabfluß ist beim zweiten Schnitt wesentlich unbehinderter. Seite 57 Forschungsberichte des 40 G Wirtschafts~ und Verkehrsministeriums Nordrhein-Westfalen v=54o m/min 50 I-' G) r~166m/min 35 30 ~ ~ tJ) 25 "l= (halbe Plättchen) nu ~ 7 Zähne im Eingriff G) v=425 m/min 'I = 50 v=425 m/min 1= 0 0 St ___ St 70 0 ~ ~ al CI) H Q) 20 > s::Q) ~ s:: al ~ 'd 15 .....

Download PDF sample

Rated 4.83 of 5 – based on 37 votes